Kommunalgebäudeausweis (KGA)

Kommunalgebäudeausweis (KGA) und Bedarfszuweisungsrichtlinien

Mehr Bedarfszuweisungen bei nachhaltiger Bauweise!

Seit 01.01.2011 erhalten Gemeinden um bis zu 4% mehr Förderung beim Neubau und bei der Generalsanierung von kommunalen Gebäuden, wenn diese energetisch und ökologisch optimiert ausgeführt worden sind. 
Zudem werden die Baukostenobergrenzen in den Bedarfszuweisungsrichtlinien erhöht.

Für Kindergartenneubauten und -sanierungen gibt es eigene Förderrichtlinien.

Als Grundlage für die Bemessung hat der Umweltverband mit ExpertInnen einen Kommunalgebäudeausweis (KGA) entwickelt. In diesem Dokument wird die energetische und ökologische Performance bei einer Generalsanierung bzw. bei einem Neubau in folgenden Kategorien bewertet:

  • Prozess- und Planungsqualität
  • Energie und Versorgung
  • Gesundheit und Komfort
  • Baustoffe und Konstruktion

Der Kommunalgebäudeausweis (KGA) kann von verschiedenen Büros - sofern sie nicht in den Planungs- und /oder Ausführungsprozess des Bauvorhabens involviert waren - um EUR 1.800,-- exkl. USt. erstellt werden.

Die Ausbildung der KGA-Aussteller, ein internationaler Austausch mit Experten und entsprechende PR-Maßnahmen sind im Rahmen des trans-nationalen Alpine Space Projektes ENERBUILD entstanden.

Welcher Kommunalgebäudeausweis (KGA) für das Bauvorhaben relevant ist hängt vom Jahr der Baueingabe ab.