Abfallvermeidung

Abfallvermeidung

Abfälle erst gar nicht entstehen zu lassen - das ist der wichtigste Grundsatz der Abfallwirtschaft. Vermeidung bremst das Wachstum unserer Abfallmengen spart damit Energie und Rohstoffe, schont unser Grundwasser  und ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz.

Jeder von uns kann durch sein umweltbewusstes Verhalten wesentlich dazu beitragen, dass unsere Ressourcen geschont und die Abfallberge verringert werden. Dazu bedarf es nicht unbedingt gleich „großer“ Taten, viele kleine Schritte im täglichen Umgang mit unserer Umwelt tun es auch -  siehe Tipps und Anregungen zur Abfallvermeidung und –entsorgung im Abfall Trenn-ABC

Auch der Bundesabfallwirtschaftsplan definiert Ziele und Rahmenbedingungen einer Abfallvermeidungs- und –verwertungsstrategie. Diese sind im Kapitel 6 "Abfallvermeidungsprogramm" festgeschrieben.

Das Weißbuch "Abfallvermeidung und -verwertung" soll eine Handlungsanleitung für die Entwicklung von zukünftigen Abfallvermeidungs- und -verwertungsprogrammen in Österreich sein.

Mehrweg ist eine effiziente Art, um Abfall zu vermeiden. Gleichzeitig fördern Mehrweggebinde aktiv regionale Hersteller, da sich lange Transporte nicht auszahlen. Viele Infos rund um das Thema Mehrweg finden Sie auf www.mehrweg.at. 

Acht Tipps zur Abfallvermeidung

  1. Gib dem Verpackungswahnsinn keine Chance!
    Kaufe frisches Obst und Gemüse ohne Verpackungsmaterial, verwende eine Stofftasche, einen Korb oder ein Netz.
  2. Abfall macht auch Pause!
    Das Jausen-Brot für Schule, Beruf und Frei­zeit benötigt weder Alu- noch Frischhaltefolie, sondern ist auch in einer Jausenbox hygie­nisch und gut aufgehoben.
  3. Denken vor dem Schenken!
    Beim Schenken zählt der Inhalt, nicht die Verpackung. Wer trotzdem nicht ganz auf Verpackung verzichten will, kann z.B. aus Zeitungspapier dekorative Verpackungen zaubern.
  4. Solarzellen und Akkus statt Batterien verwenden!
    Der Einsatz von Akkus oder Solarzellen erspart dutzende Batterien. So lassen sich umweltbelastende Schwermetalle vermeiden und Geld sparen.
  5. Gut erhaltene Einrichtungsgegenstände, Kleidung und Spielwaren suchen ein zweites Leben!
    Günstig weiterverkaufen oder verschenken unterstützt karitative Anliegen und hilft in Not geratenen Menschen. Schlauberger brin­gen daher ihre Sachen zu Flohmärkten und Tauschbörsen.
  6. Kaufe langlebige Produkte!
    Längerfristig betrachtet zahlen sich langlebige Produkte nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Geldtasche aus. Bevor­zuge qualitativ hochwertige Materialien und achte auf Zerlege- und Reparierbarkeit!
  7. Verwende Flaschen statt Dosen!
    Mehrwegflaschen helfen, Abfall zu vermeiden. Sie sind bis zu 40-mal wieder befüllbar und können nach ihrer Lebensdauer leicht und problemlos recycelt werden. Getränkedosen hingegen benötigen bei ihrer Erstellung enor­me Mengen an Energie und Rohstoffen.
  8. Abfallvermeidung ist ohne Verzicht auf Lebensqualität möglich.
    Teile deine Ideen, Taten, Erfolge bei der Ab­fallvermeidung deinen Freunden, Verwandten oder Arbeitskollegen mit. Sprich darüber und trage durch dein Verhalten zur Abfallvermei­dung und zu einem neuen Umweltbewusst­sein bei.

Quelle: Rikki - Schlauberger vermeiden Abfall